ADVISORI unterstützt das Kinderhospiz Mitteldeutschland!

 

Dieses mal hieß es für die ADVISORIS unter dem Motto „Burpees für den guten Zweck“, in 60 Minuten so viele Burpees wie möglich zu absolvieren. Die Anzahl der Wiederholungen bestimmte am Ende über den Spendenbetrag. Für jede absolvierte Wiederholung wurde ein Euro an das gemeinsam ausgewählte Herzensprojekt „Kinderhospiz Mitteldeutschland“ gespendet.   

  „Und am Ende ist das Lachen eines Kindes die einzige Währung, die zählt“, genau diesen Satz nimmt sich das Kinderhospiz Mitteldeutschland zu Herzen.  
Wir bekamen Besuch von Marcus Köhler vom Kinderhospiz Mitteldeutschland. Er gab uns einen kleinen Einblick in die tagtägliche Arbeit im Kinderhospiz. Seit ungefähr 10 Jahren werden hier Kinder mit unheilbaren Krankheiten und deren Familie betreut. Ziel ist es, die Familien in der gemeinsam verbleibenden Zeit zu unterstützen und den Tagen mehr Leben zu geben. So steht Geschwistern und Eltern zum Beispiel Trauerbegleitung und psychologische Betreuung zur Verfügung. Die Kinder werden würdevoll auf ihrem letzten Weg begleitet.  
  
Würdevoll ist hier ein sehr wichtiges Stichwort, denn es wird genau deswegen auf eine 1:1 Betreuung geachtet, welche, wie wir erfahren haben, nicht selbstverständlich ist. Neben frisch zubereitetem Essen, bei welchem auch auf Wünsche der Kinder eingegangen wird, wird auch darauf geachtet die Zimmer individuell zu dekorieren, damit die Kinderaugen nochmal richtig aufleuchten vor Freude.  
  
Wir sind von der Arbeit des Teams beeindruckt, die Mühe, die das Kinderhospiz sich gibt, ist nicht selbstverständlich und es ist sicher nicht leicht jeden Tag ein Lächeln im Gesicht zu haben.    
Dennoch ist das Wichtigste: den Kindern ein gutes Gefühl vermitteln!   
  
Wir sind froh, dass wir bei einem persönlichen Treffen mehr über die Hintergründe und Besonderheiten des Kinderhospiz erfahren durften und hoffen, dass wir einigen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten.

Weitere News

Anwendung Generativer KI in der Validierung von Risikomodellen bei Finanzinstituten - Teil zwei

Im ersten, von insgesamt zwei Artikeln, haben wir die grundlegenden Herausforderungen und Rahmenbedingungen des KI-Einsatzes beleuchtet. In diesem zweiten Artikel betrachten wir konkrete Anwendungsfälle sowie ihre Implikationen.

Anwendung Generativer KI in der Validierung von Risikomodellen bei Finanzinstituten

Erfahren Sie, wie Generative KI die Validierung von Risikomodellen bei Banken revolutionieren kann. Wir erläutern Möglichkeiten zur angemessenen Anwendung Generativer KI in der Validierung von Risikomodellen und zeigen auf, wie Sie damit die Herausforderungen in der Validierung meistern können, ohne resultierende Risiken zu ignorieren.

Herausforderungen bei der Umsetzung eines ISMS nach ISO/IEC 27001 – Teil 5

Der Artikel behandelt die Bedeutung effektiver Kommunikation im ISMS-Umfeld. Er betont die Notwendigkeit klarer und verständlicher ISMS-Dokumente für alle Mitarbeiter und weist auf die Wichtigkeit hin, Fachbereiche frühzeitig einzubinden und ihre Bedenken zu berücksichtigen.