Remediation Plattform Factsheet

Ein datenzentrierter Ansatz für das Schwachstellenmanagement

Schwachstellen in der IT-Infrastruktur lassen sich in nahezu jeder Organisation finden. Je nach Größe der Infrastruktur kann diese Zahl schnell in ungeahnte Höhen steigen. Verhindern lassen sie sich nicht, aber das Risiko lässt sich minimieren, indem gefundene Sicherheitsprobleme schnellstmöglich im Unternehmenskontext betrachtet und anschließend behoben werden. Ein entscheidender Faktor ist dabei die Zeit.

Je länger eine Schwachstelle besteht, desto wahrscheinlicher ist es, dass Angreifer diese finden und ausnutzen. Deshalb ist an dieser Stelle ein schnelles und effizientes Handeln dringend erforderlich. Damit gefundene Schwachstellen so schnell wie möglich behoben werden können, müssen sie den zuständigen Mitarbeitern und Abteilungen gemeldet werden. Je nach Anzahl der Schwachstellen kann dies sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Das Vorgehen der Vulnerability Remediation Platform

Die Vulnerability Remediation Platform weist die gefundenen Schwachstellen vollautomatisch den verantwortlichen Stellen zu. Dafür werden Daten des Assetmanagements mit denen des Schwachstellenmanagements kombiniert und ausgewertet. Auf Ihre Organisation individuell zugeschnittene Algorithmen bewerten anschließend die Kritikalität der gefundenen Schwachstellen und sorgen somit für eine risikobasierte, effiziente Priorisierung. Bei Bedarf kann für die Behebung der Schwachstellen das bevorzugte Ticket-Tool angebunden werden. Die entstehende zentrale Datenbasis ermöglicht zusätzlich jederzeit einen umfangreichen Überblick über den aktuellen Sicherheitsstatus Ihrer Organisation.

Warum ADVISORI der richtige Ansprechpartner für Sie ist

ADVISORI ist branchenübergreifend im Bereich Schwachstellenmanagement tätig und kann auf erfolgreich abgeschlossene Projekte in diesem Bereich zurückblicken. Mit unserer Erfahrung helfen wir Ihnen dabei, mehr Transparenz im Schwachstellenmanagement zu schaffen und nachhaltig mit neuen Bedrohungen umzugehen. Lassen Sie Angreifern künftig keine Zeit mehr und beheben sie Schwachstellen, sobald sie erkannt werden.

Weitere Details finden Sie im nachfolgenden Factsheet.

 

 

Weitere News

Herausforderungen im Umgang mit ESG-Risiken

ESG-Risiken müssen künftig in der Risikotragfähigkeit berücksichtigt werden. Um die damit einhergehenden Herausforderungen für die Gesamtbanksteuerung und SREP-Bewertung zu adressieren, sollten sich Institute jetzt mit dem Thema befassen. Dieser Artikel fasst zusammen, was für die Integration von ESG-Risiken in das RTF- und Stress-test- Konzept zu beachten ist.

4 von 5 Sterne erhält ADVISORI bei der Studie "Die besten Unternehmen für Frauen“

Die Zeitschrift BRIGITTE hat von März bis Ende September eine Studie durchgeführt, um „Die besten Unternehmen für Frauen“ zu ermitteln. ADVISORI hat dabei mit großartigen 4 von 5 Sternen abgeschnitten.

Ökologische Nachhaltigkeit im Kreditgeschäft von Banken — Daten und Methodik

Nachhaltigkeit steht seit dem Pariser Klimaabkommen im Fokus aller Branchen. Um das Ziel einer globalen Erwärmung von unter 2°C bis zum Jahr 2050 erreichen zu können, haben Finanzdienstleister die Aufgabe, den Grundstein für eine nachhaltige Finanzwirtschaft zu legen. Doch welche Datenerfassung ist erforderlich und welche Kriterien werden herangezogen, um eine Bewertung von Nachhaltigkeit zu ermöglichen?